Kann gesunde Ernährung krank machen? 7 Denkanstöße zur Selbstreflektion und was die TCM dazu sagt | blogyourhealth
3187
post-template-default,single,single-post,postid-3187,single-format-standard,bridge-core-2.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-19.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Kann gesunde Ernährung krank machen? 7 Denkanstöße zur Selbstreflektion und was die TCM dazu sagt

Hey, kennst du Anja Orywol?

Sie ist eine Kollegin von mir und hat den Artikel „Was hilft gegen Bauchschmerzen?“ für uns geschrieben.

Wir beide lieben die 5-Elemente-Ernährung und das Schreiben.

Und daher haben wir diesen Artikel gemeinsam für dich geschrieben:

Kann gesunde Ernährung krank machen?

Dieser Frage gehen wir nach und berichten dabei von unseren eigenen Erfahrungen.

Hast du Fragen, Erfahrungen zu dem Thema oder Anregungen?

Dann her damit – schreibe uns einen Kommentar und lass uns so in den Dialog kommen.

Kann gesunde Ernährung krank machen?

Darauf gibt es von mir ein klares Ja.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mit einer Freundin, die mit mir die Ausbildung zur Ernährungsberaterin gemacht hat, im Wald spazieren war und wir uns aufgeregt haben:

Überall treffen wir Menschen, die einfach Eis essen, ohne darüber nachzudenken, wie schädlich das sein kann oder sich eine Currywurst reinhauen und das für sie ganz selbstverständlich ist.

Zu diesem Zeitpunkt waren wir darauf bedacht, alles zu 100%, ach Quatsch, zu 150 % richtig zu machen.

Das Gefühl alles oberkorrekt und richtig zu machen hat mich befriedigt, hat mich beflügelt.

Das fühlte sich total gut an…

…aber nur für eine Weile.

Bis ich bemerkt habe, dass ich auf viele Dinge verzichte.

Und dass keiner den Hut vor mir zieht und sagt:

Hey, toll, schau mal, die Anja macht das ja alles oberkorrekt.

Im Gegenteil.

Der gefühlte Rest der Welt hat all die schönen Sachen in sich reingestopft und mich müde belächelt.

„Ach du mit deiner komischen Einstellung“.

Von da an lief ich wie ein quengeliges Kind durch die Gegend, fand alle anderen blöd und hatte das Gefühl nicht mehr dazu zu gehören.

Das hat richtig starke Emotionen ausgelöst.

Wenn ich mit anderen zusammen gegessen habe, und ich zugesehen habe, wie sie alle die ungesunden Dinge völlig ungezwungen konsumiert haben, habe ich innerlich angefangen die Menschen zu bewerten, wie ein trotziges Kind.

Ich war richtig wütend.

Da ist mir klar geworden, dass eine Ernährung, sei die Theorie dahinter auch noch so gut, nicht hilft, wenn sie solche Emotionen bei mir auslöst.

Und daher liebe ich die Traditionelle Chinesische Medizin, denn sie hilft mir genau das erklären zu können.

In der TCM gibt es verschiedene Ursachen, die Krankheiten auslösen können. Übermäßige Emotionen gehören genau so dazu wie „falsche“ Ernährung.

Und die Wut ist eine sehr starke Emotion. Sie ist dem Holz-Element zugeordnet. Wie das trotzige Kind mit seinem roten Kopf läuft das Holz-Element unter der Wut heiß und explodiert irgendwann.

 In der TCM heißt es Holz sticht Erde (= unsere Mitte).

Übertragen bedeutet das, das trotzige Kind explodiert und tritt seinem Gegenüber kräftig vors Schienbein. Auf einem Bein hüpfend sucht der erstmal das Weite und ist nicht mehr einsatzfähig. Genauso geht es dann dem Erd-Element. Das ist zuständig für die Verdauung.

 

Westlich gesprochen heißt das: Die Wut greift unseren da Darm an.

In meinem Fall bin ich aber wegen meiner Reizdarmprobleme, also meiner schwachen Verdauung, überhaupt erst darauf gekommen, meine Ernährung umstellen….

diese strenge und idealistische Vorgehensweise war auf diese Weise ein Eigentor.

Und es gab noch eine weitere Emotion: Ich war traurig.

Das Gefühl in einer Gruppe zu sitzen und nicht dazu zu gehören, sich ausgeschlossen zu fühlen, hat mich traurig und einsam gemacht.

 

In der TCM sagt man, Trauer verletzt das Atem-Qi und somit das Metall-Element.

Wenn man bedenkt, dass der Mensch seine Energie (sein Qi) auf zwei Arten gewinnt, nämlich

  • über die Nahrung (also über eine gute Verdauung aus der Mitte) und
  • über die Luft, also den Atem,

dann ist schnell klar, dass das Gefühl der Trauer das nächste Eigentor ist….

Das Thema gesunde Ernährung ist oft sehr emotional. Idealisten, die dazu neigen, alles zu 100% richtig machen wollen, können auf diese Weise durchaus krank werden. Vor allen Dingen, wenn sie ihre innere Stimme oder ihr Bauchgefühl verleugnen oder nicht darauf hören.

Diese Menschen essen dann nur noch mit dem Kopf.

Das kenne ich selber auch sehr gut.

Mir ging es dabei ganz ähnlich wie dir.

Ich habe Menschen bewertet, ihr ungesundes Essverhalten verurteilt und mich dabei irgendwann richtig mies gefühlt.

Dadurch habe ich mein inneres Gleichgewicht verloren – trotz all der „gesunden Ernährung“

Neben diversen körperlichen Symptomen konnte ich weitere Auffälligkeiten an mir feststellen, die mich irgendwann stutzig gemacht haben.

Die folgenden 7 Punkte sollen zum Nachdenken und zur Selbstreflexion anregen. Sie sind deutliche Anzeichen dafür, dass gesunde Ernährung krank machen kann:

1. Ständige Beschäftigung mit Essen, Figur & Gewicht
2. Unnachgiebige und selbstauferlegte Ernährungsregeln
3. Strenge und eingeschränkte Lebensmittelauswahl
4. Perfektionismus und zwanghaftes planen
5. Krankhafte Angst dick oder krank zu werden
6. Keine authentische Körperwahrnehmung
7. Keinen wirklichen Spaß und keine Freude beim Essen

Kann gesunde Ernährung krank machen?

… was die TCM dazu sagt

In der chinesischen Medizin beginnt und endet alles mit der Idee des Ganzen.

Alles ist miteinander verbunden, alles miteinander verknüpft.

Um sich das besser vorstellen zu können, gibt es verschiedene Bilder wie die Elemente untereinander agieren:

Hast du als Kind auch mit Domino-Steinen gespielt?

Du hast eine lange Reihe aufgestellt, dann den ersten Stein angestoßen…

…..und alle anderen sind auch umgefallen.

Ähnlich verhält es sich mit den 5 Elementen.

Wie?

Das erfährst du jetzt:

Kommen wir nochmal zu dem armen Wicht, der den Tritt vors Schienbein bekommen hat. Er hüpft jetzt mit Schmerzen durch die Gegend und verweigert jede Arbeit. Stattdessen macht er sich ständig Gedanken, wie es dazu kommen konnte und wie er das hätte vermeiden können. Er wird schwermütig und grübelt nur noch. Seine Gedanken kreisen nur noch um das eine Thema.

# Ständige Beschäftigung mit Essen, Figur & Gewicht

 

Die Grübelei ist dem Erd-Element zugeordnet.

Es ist zuständig für unsere Verdauung. Ein zentrales Element im Bezug auf die gesunde Ernährung. Ab jetzt kann die Nahrung noch so gesund sein, sie wird nicht anständig verdaut.

Unser Verdauungssystem ist arbeitsunfähig wegen Schwermut und grübeln.

Aber wenn an dieser Stelle nicht richtig gearbeitet wird, dann kommt beim nächsten Element, dem Metall-Element auch nichts „Gutes“ mehr an.

Das Metall-Element sitzt auf dem trockenen und wird dadurch geschwächt.

Diese Schwäche schlägt ihm aufs Gemüt. Normalerweise ist es ausgeglichen und hat einen messerscharfen Verstand. Es ist in der Lage richtig von falsch zu unterscheiden und deshalb hat es seinen angeborenen Hang zur Perfektion gut im Griff.  Aber ab jetzt weiß es alles besser, ist super streng mit sich selbst und erst recht mit anderen und es wird perfektionistisch und starr, z.B. durch:

# Unnachgiebige und selbstauferlegte Ernährungsregeln
# Strenge und eingeschränkte Lebensmittelauswahl
# Perfektionismus und zwanghaftes planen

 

Das sind dann diese „vertrockneten alten Besserwisser“ als die wir uns auch mehr oder weniger erkannt haben.

Ich muss immer an die beiden Opas aus der Muppet Show denken. Sie sitzen oben im Rang und schauen zu und kommentieren und bewerten alles mit spitzer Zunge, was sie sehen. So agiert das trockene Metall-Element.

In diesem Zustand kann das Metall-Element nichts Gutes an das Wasser-Element weitergeben. Von Nichts kommt Nichts.

Wusstest du, dass die Emotion des Wasser-Elements die Angst ist?

Da erkennst du den Punkt:

# Krankhafte Angst dick oder krank zu werden

 

Kennst du das Gefühl, wenn du richtig hungrig bist und weit und breit keine Chance hast, etwas zu essen. Du wirst grantig und biestig. Jedenfalls ist das bei mir so ?.

Und was sich dann da bei uns meldet ist das Holz-Element. Das ist das trotzige Kind, dass eben noch dem armen Wicht (dem Erd-Element) vors Schienbein getreten hat.

Nachdem es bei dieser Runde als nächstes Glied im Zyklus auch noch leer ausgeht, steigert sich der Wutanfall und trifft das nächste Element: Das Feuer-Element.

Du hast unter Punkt 7

# mangelnde Freude

 

erwähnt.

In der TCM gehört die Freude als Emotion zum Feuer-Element. Keine Freude mehr zu empfinden schwächt dein Feuer-Element und damit deine ganze Person. Denn zum Feuer-Element gehört das Herz und das Herz beherbergt den Shen. Grob ausgedrückt ist das dein Geist, deine Seele. Etwas feiner ausgedrückt ist es die Kraft, die dich strahlen lässt und dir ein glänzen in die Augen zaubert, wenn du dein Leben genießt.

Und mal ehrlich, so richtig und gut gesunde Ernährung ist, wenn das Glänzen denn verloren geht, dann nährt sie dich nicht wirklich, oder?

Das ist ganz bestimmt kein Plädoyer für die Currywurst, aber dafür, dass dein Bauchgefühl und deine Bedürfnisse auf keinen Fall dem Verstand geopfert werden dürfen.

Unsere Bedürfnisse und unser Bauchgefühl sollten nicht dem Verstand zum Opfer fallen.

Und genau darum liebe ich die 5-Elemente-Ernährung. Ein TCM Arzt, der mich behandelte sagte mal zu mir:

5 Elemente ist alles. 

Es war eine Anspielung auf meine starren Interpretationen und ich spürte wie mich diese Worte tief berührt haben.

Aus dieser Situation heraus ist übrigens mein Gastartikel für Anjas Blog entstanden:

5-Elemente-Ernährung: 3 Gründe warum ich so esse und dir empfehle es auch zu tun

…alles ist immer in Bewegung und wir stehen immer wieder aufs neue vor der spannenden Aufgabe die Balance zu finden.

Nichts ist statisch.

Es ist ein Weg….

Mit dem Wissen rund um die 5 Elemente habe ich mich selber besser kennengelernt. Ich habe erkannt, dass es bei gesunder Ernährung um viel mehr geht als um das was ich esse.

Es geht um mich!

Dankeschön, dass du den Artikel bis hier her gelesen hast!

… JETZT möchten gerne von dir und deinen Erfahrungen lesen und freuen uns über deinen Kommentar.

Anja Orywol & Stefanie Eikel

… und noch was: Anja und ich haben miteinander zum Thema „Detox“ gesprochen.

Neugierig? Dann schau mal hier.

6 Kommentare
  • Anja Ory
    schrieb am 08:52h, 26 Mai Antworten

    Liebe Steffi, wie schön, dass unser Artikel jetzt bei dir online ist. Und ich muss beim Lesen wieder schmunzeln ;). Gestern noch war ich beim Italiener, saß draußen in der Sonne, habe eine große Pizza und einen anschließenden Espresso genossen. Und es hat sich gut angefühlt. Wie im Urlaub. So lange meine Basis stimmt, kann ich mir das gönnen und dadurch, dass ich es nicht ständig mache, auch noch viel besser genießen. Das Leben ist schön, oder? Liebe Grüße, Anja

    • Steffi|blogyourhealth
      schrieb am 20:54h, 26 Mai Antworten

      Ja, liebe Anja, das Leben ist schön. Und besonders schön finde ich es, Erfahrungen mit dir und anderen Menschen auszutauschen um so immer Stückchen zu wachsen 😉 Leben = Veränderung! …und das kann ja – zumindest zeitweise – eine große Herausforderung bedeuten.
      Ich freue mich, auf das was noch so kommen mag! Liebe Grüße Steffi

  • Morena
    schrieb am 12:14h, 26 Mai Antworten

    super Artikel, vielen Dank! Ging oder geht mir oft auch so. Umso mehr man über gesunde Ernährung und Krankheitsbilder weiss, desto strenger wird man mit sich selber und beginnt auch andere über ihr Essverhalten zu verurteilen. Wie hast du das gelöst?

    • Steffi|blogyourhealth
      schrieb am 20:51h, 26 Mai Antworten

      … vielen Dank für dein Feedback. Mir hat das Wissen rund um die 5 Elemente sehr geholfen. Mich fasziniert das Zusammenspiel der Elemente immer wieder aufs Neue und ich habe dadurch einen wunderbaren Weg gefunden mich immer ein Stückchen besser kennenzulernen.
      Ich kann die Elemente gezielt mit meiner Ernährung unterstützen, habe aber tief in mir gespürt, dass es um so viel MEHR geht. Mit viel Freude (Feuer-Element) und einer großen Portion Durchhaltevermögen (Wasser-Element) verfolge ich meine Visionen (Holz-Element) und kann wieder ziemlich entspannt genießen (Erd-Element), mein extremer Perfektionismus (Metall-Element) bringt mich inzwischen nicht mehr so schnell aus dem Gleichgewicht;-)) Herzliche Grüße Steffi

  • Birgit Scholl
    schrieb am 13:20h, 02 Juni Antworten

    Liebe Anja, liebe Steffi,

    ein schöner Artikel mit Mustern, die auch mir bekannt vorkommen! Übrigens ein Klasse-Foto Steffi 😉

    • Steffi|blogyourhealth
      schrieb am 13:44h, 02 Juni Antworten

      Dankeschön, liebe Birgit! Mich erreichen gerade wunderbare Rückmeldungen und Anregungen… so dass ich gerade wohl den 1.000.000.000.000 ´ten Artikel über gesunde Ernährung schreibe ;-)) Du darfst gespannt sein! Sonnige Grüße nach Köln Steffi

Schreibe einen Kommentar