3 (winzig kleine) Kleinigkeiten: Unsere Zellen, freie Radikale und Antioxidantien | blogyourhealth
1836
post-template-default,single,single-post,postid-1836,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
Zellen_DNA

3 (winzig kleine) Kleinigkeiten: Unsere Zellen, freie Radikale und Antioxidantien

Klar, kenne ich die allgemeinen Ernährungsempfehlungen:
5 Portionen, bla, bla, bla…
Und mir hängen sie wahrscheinlich genau so aus den Ohren wie dir.
Konkret hatte ich folgende Probleme damit:

  • Obst mag ich eigentlich gar nicht und es macht mich nicht satt.
  • Gemüse mag ich roh auch nicht. Eine leckere Zubereitung ist sehr zeitaufwendig.
  • Viel Trinken klappt inzwischen ganz gut, aber ich muss mich sehr disziplinieren!
  • Zucker ist einfach zu lecker: Ich liebe Kuchen!
  • Fleisch brauche ich irgendwie, sonst bekomme ich schlechte Laune.
  • Nüsse anstatt Chips knabbern??? Unbegreiflich!

 

„Gesunde Ernährung“ war für mich praktisch nicht zu machen.

Und die Stimmen von Leuten, die sagen: „Man lebt nur einmal! Da muss schon was „ordentliches“ auf den Teller!“ , konnte ich auch irgendwie nachvollziehen 🙄
Wenn ich mir meine „ordentlichen“ Menüs (vor allem mit viel Fleisch) aber bewusst betrachtet habe, war mir schon irgendwie klar, dass das nicht gesund ist.
Meine ersten „gesunden“ Kochversuche gingen mächtig in die Hose:
Die Ergebnisse waren niederschmetternd und wirklich nicht lecker.
Ich war deprimiert und konnte es niemandem verübeln, sich danach wenigstens noch einen „ordentlichen“ Nachtisch reinzuhauen. Als Kopfmensch und mit einer über dreißigjährigen Tradition meiner Geschmacksnerven, musste ich anders an die Sache herangehen!

Folgende Fragen musste ich für mich beantworten:

Wieso? Weshalb? Warum ist gesunde Ernährung so wichtig?

Was passiert, wenn ich einfach weiter mache wie bisher?

Das ich es plötzlich mit Atomen, Molekülen, Nukleoiden, unserer DNA, Chromosomen und unseren Zellen zu tun hatte, hat mich ein bisschen überrascht.

Ich möchte dir von drei winzig kleinen Dingen erzählen:

1. Kleines Wunder: Unsere Zellen

Bis zu 100 Billionen Zellen hat ein Mensch in seinem Körper. Diese Zahl musste ich erstmal googeln um zu wissen wie viele Nullen das sind.

Eine Billion hat 12 Nullen: 1.000.000.000.000

Das dann also noch mal  x 100! Kommst du damit klar? Ich nicht! Aber egal…

Zellen – was sind denn das?

Ich habe natürlich schon oft von unseren Zellen gehört und in meinen ersten Artikeln auch schon davon gesprochen…aber genau erklären konnte ich es nicht.

Mein erster Gedanke bei „Zellen“ drehte sich irgendwie immer gleich um Krebs(zellen)!? Komisch, oder?

Inzwischen habe ich folgendes über unsere Zellen gelernt:

  • Jede einzelne(!) Zelle in unserem Körper hat einen identisch komplexen Aufbau.
  • Jede Zelle – bis auf wenige Ausnahmen – besitzt
    • einen Zellkern (der enthält unsere DNA),
    • Zellorganellen (=kleine Abteilungen die wichtige Aufgaben verrichten),
    • Flüssigkeit (= Zellplasma) und
    • eine schützende Zellmembran (=“Schutzhülle“)
  • Man kann auch sagen: Jede Zelle hat ihren eigenen Organismus.
  • Sie muss atmen, verwandelt Nährstoffe in Energie und vermehrt sich.
  • Die Stammzellenforschung besagt, dass jede Zelle im Wesentlichen die gleiche Funktion wie ein Mensch hat, d.h.
  • Zellen fühlen auch (dazu werde ich bald schreiben…)!
  • Zudem erzeugt jede Zelle elektrische Felder (z.B. beim EKG oder EEG).
  • Eine Ansammlung von gleichartigen Zellen, nennt man Gewebe, z.B. Bindegewebe*, Haut- oder Muskelgewebe usw.
  • Mehrere Gewebe bilden ein Organ
  • Unsere Organsysteme bilden den Organismus = Mensch  😉

Fazit: Eine Zelle ist die kleinste lebendige Einheit auf unserem Planeten!

* Exkurs: Cellulite

Hast du dich auch schon mal gefragt, warum hauptsächlich Frauen Probleme mit Cellulite haben? Klar, sie haben eine andere Struktur des Bindegewebes.

Das war jetzt nicht neu, aber was hat Cellulite mit unseren Zellen und auch mit unserer Gesundheit zu tun?

Das lockere Bindegewebe besteht u.a. aus der sogenannten Zwischenzellflüssigkeit.

Dies ist eine flüssige Substanz (=Grundsubstanz) zwischen den Bindegewebszellen.

Hier passiert etwas ganz ganz wichtiges, wenn nicht sogar das Allerwichtigste:

  1. Es ist der Supermarkt für unsere Zellen. D.h. die Nährstoffe werden hierhin abgegeben und die Zellen können sich daraus versorgen!
  2. Es ist gleichzeitig die Mülldeponie der Zellen. „Abfälle“ werden hierhin abgegeben und von den Lymphbahnen zu den Ausleitungsorganen (Lunge, Nieren) transportiert.

Stell dir das mal bildlich vor und überlege:

Womit belieferst du deinen Supermarkt?

Und was fallen auf deiner Mülldeponie für Abfallstoffe an?

 

P A U S E  zum Nachdenken 😉

 

Sind unsere Ausleitungsorgane (durch ungesunde Lebensweise) überlastet, erfolgt eine Abgabe und Einlagerung von Stoffwechselrückständen ins Bindegewebe…

… und siehe da: Die weibliche Haut bekommt diese hässlichen Dellen!

Man spricht und hört auch von einer Verschlackung des Bindegewebes, was bedeutet, dass unser Bindegewebe (mit Säuren und Schadstoffen) vermüllt ist.

Darüber hinaus verändert sich (in diesem Fall bei Männern und Frauen) die Fließfähigkeit der sog. Zwischenzellflüssigkeit. Das bedeutet:

Die Zellen werden nicht mehr optimal versorgt und unsere Körperfunktionen werden beeinträchtigt. Es folgen Gesundheitsbeschwerden bis hin zu (Gefäß)Krankheiten, wie Krampfadern oder Verkalkung der Arterien (Arteriosklerose), d.h. das Blut kann nicht mehr richtig fließen und der Infarkt droht.

Meine Dellen fand ich nach dieser Erkenntnis gar nicht mehr so schlimm… 😉

Was meinst du?

2. Freie Radikale

Sogenannte freie Radikale schädigen unsere Zellen und sind verantwortlich für viele Gesundheitsbeschwerden, bis hin zu Krebs – also: Vorsicht!

Was aber sind freie Radikale?

Es sind unvollständige Moleküle, denen in ihrer chemischen Struktur ein Elektron fehlt. Sie entreissen einem intakten Molekül (aus der Zelle) das passende Elektron, um wieder vollständig zu werden. Dieser „Elektronen-Raub“ wird Oxidation genannt.

Dem bestohlenen Molekül fehlt nun auch wieder ein Elektron und dadurch ist ein neues freies Radikal entstanden.  Es folgt eine gefährliche Kettenreaktion,  was zu sogenanntem oxidativem Stress führen kann.

Wehwehchen, typische Altersbeschwerden und Krankheiten sind die Folge wenn freie Radikale die Oberhand gewinnen.

Je nachdem welche Gefäße vom „Angriff“ der freien Radikalen betroffen sind, äußern sich Schäden z.B. durch:

  • faltige/graue Haut,
  • Venenschwäche und Krampfadern,
  • Gelenkbeschwerden,
  • Augenprobleme
  • Bluthochdruck und andere Herz-Kreislaufprobleme bis hin zum Schlaganfall,
  • Krebs (wenn freie Radikale „ungebremsten“ Zugang in unsere Zellen haben…)!

Durch:

  • Luftverschmutzung/Umweltgifte,
  • „schlechte Ernährung“, d.h. mit vielen Zusatz- und Konservierungsstoffen, zuviel Zucker, schlechten Fette, Farbstoffen, Aromen usw.)
  • Alkohol,
  • Zigarettenrauch,
  • Medikamente,
  • synthetische Körperpflegeprodukte…

wird die Zahl der freien Radikale im Körper erhört.

Allein ein einiger Zug an einer Zigarette soll bis 100 Billionen freie Radikale im Körper entstehen lassen!?

Schützen können wir uns durch sogenannte:

3. Antioxidantien

Gehört haben wir das alle schon mal, aber: Was sind Antioxidantien?

Dies wiederum sind Moleküle, die freiwillig ein Elektron abgeben ohne dadurch selbst ein freies Radikal zu werden. Sie unterbrechen die (zerstörerische) Kettenreaktion der freien Radikalen und schützen somit unsere Zellen.

So viel zur Theorie. In der Praxis bedeutet das, viel:

  • Vitamin C (z.B. durch Früchte, Gemüse, Kräuter)
  • Vitamin E (z.B. durch Nüsse, Weizenkeimöl, Kokosöl)
  • Beta-Carotin (wie Möhren, Grünkohl, Wirsing, Feldsalat)
  • Allicin (Knoblauch, Zwiebeln, Lauch)
  • Spurenelemente wie Selen (z.B. in Paranüssen), Eisen (z.B. durch grünes Blattgemüse) und Zink (z.B. Kürbiskerne)

Ein grüner Smoothie ist also perfekt  😀

Ich habe mir so erst richtig gut vorstellen können, wie wichtig und hilfreich eine vitalstoff- und antioxidationsreiche Ernährung ist:

Durch schützende Antioxidantien am Besten im Überfluss 🙂 werden freie Radikale abgefangen oder inaktiviert. Meine Zellen (und vor allem meine DNA!) werden dadurch bestens geschützt!

Fazit:

Unsere Zellen sind von enormer Bedeutung für unsere Gesundheit.

Gesunde Zellen = Gesunder Mensch!

Der Zustand jeder einzelnen Zelle ist vom Zustand unseres Bindegewebes abhängig.

Unsere Zellen werden durch sogenannte freie Radikale angegriffen.

Freie Radikale entstehen bei ganz alltäglichen Aktionen, wie z.B. in Stresssituationen, beim (übertriebenen) Sport, durch Umweltbelastungen, aber vor allem durch eine ungesunde Ernährungsweise (wie z.B. durch viel Zucker, Farb- und Konservierungsstoffe etc.)

Wir können uns durch sogenannte Antioxidantien (Vitamine, Spurenelemente, Enzyme, und sekundäre Pflanzenstoffe) schützen. 

Du kannst dir dies wie einen kleinen „Kampf“ im Körper vorstellen und du bist quasi der Ringrichter / Schiedsrichter. Mit der Besonderheit: 

Du kannst Einfluss auf das Spiel (deines Lebens) nehmen 😉

… bist aber auch hauptverantwortlich.

Du bist Spieler, Trainer, Berater, usw. alles in einer Person!

Mir hat es geholfen, diese nicht sichtbaren Kleinigkeiten aufzuzeigen. 

Was sagst du dazu?

Ich würde mich sehr über einen Kommentar von dir freuen!

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar