15 Fragen und Antworten rund um die 5-Elemente Ernährung | blogyourhealth
2828
post-template-default,single,single-post,postid-2828,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
5-Elemente-Teller

15 Fragen und Antworten rund um die 5-Elemente Ernährung

Mein Gegenüber schaut skeptisch, ist leicht verwundert und doch irgendwie neugierig:

Warum isst du denn jetzt bitte kein Obst und auch keinen Salat?

Und warum frühstückst du nur noch warme Sachen?

Zu Beginn des Jahres 2017 habe ich die 5-Elemente-Ernährung entdeckt. Obwohl ich schon viel über „gesunde“ Ernährung wusste und sogar als Ernährungsberaterin arbeitete war mir diese Ernährungsform neu. 

Seit dem probiere ich vieles aus und übe das Wissen rund um die 5-Elemente in praktische Erfahrungen umzusetzen.

In diesem Artikel beantworte ich dir 15 Fragen rund um die 5-Elemente-Ernährung.

Möchtest du noch mehr dazu wissen?

Dann schreibe mir einen Kommentar.

1. Was unterscheidet diese Ernährung von anderen Ernährungsformen?

Die 5-Elemente-Ernährung ist kein neuer Ernährungstrend oder gar eine Diät, sondern hier geht es darum für jeden Menschen eine wirklich „individuelle Ernährung“ zu finden. 

Das Wissen basiert auf einer jahrtausendealten Philosophie und ist zentraler Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Das zugrundeliegende Analogiesystem ist ein wunderbarer Ansatz sich selbst besser kennen und verstehen zu lernen um so seinen ganz individuellen Weg in ein ganzheitlich gesundes Leben zu gehen.

Ähnliche wie im Ayurveda geht es den Menschen bei dieser Ernährungsform nicht um „gutes“ Aussehen und Ansehen im Außen, sondern sie woll(t)en das innere Gleichgewicht erhalten um so ein gesundes, glückliches und möglichst langes Leben zu führen. 

2. Was bedeutet „individuelle Ernährung“ genau?

Schau mal, hier zeige ich dir unsere „5-Elemente-Familie“:

…es wird deutlich, dass diese Menschen ganz unterschiedlich in der Welt stehen. 

Sie alle haben ganz verschiedene Bedürfnisse, Vorlieben und auch andere (gesundheitliche) Herausforderungen…  die „richtige“ Ernährung sieht daher für jeden natürlich anders aus.

3. Was gibt es für Unterschiede bezüglich der „richtigen“ Ernährung?

Schauen wir uns die Menschen am Tisch einmal genauer an:

Ganz links sitzt Rudi: Er charakterisiert einen dynamischen, kraftvollen und durchsetzungsstarken Menschen. Er weiß was er will. Er hat klare Ziele und Visionen und er packt die Dinge an! Rudi hat einen gesunden Appetit (vor allem auf Fleisch und deftige Speisen) und er isst gerne viel und schnell. Er hat eine starke Konstitution und eine gute Verdauung. Ihm ist auch im Winter nicht kalt.

5-Elemente-Ernährung

Die Dame daneben nennen wir Trudi: Sie hat ein deutliches Problem mit ihrem Gewicht, was ihr das Leben im wahrsten Sinne etwas „schwer“ macht… Aus Sicht der TCM hat Trudi ein Problem mit Feuchtigkeit und Hitze, was es ihr nahezu unmöglich macht ihr Gewicht zu reduzieren und Veränderungen nachhaltig im Alltag umzusetzen. Trudi favorisiert genau die Speisen, die ihr nicht gut tun bzw. ihr (Gewichts)Problem noch verschlimmern: Zucker, Milchprodukte und ihr geliebtes Butterbrot in Kombination mit Gurke und Tomate müsste sie dringend von ihrem Speiseplan streichen um eine nachhaltige Veränderung herbeizuführen. 

5-Elemente-Ernährung

Das sehr dünne und zierliche Fräulein ist Evi. Evi liebt alles was „gesund“ ist und geht gerne in Bio-Läden einkaufen. Ihr Essverhalten ist planmäßig, strukturiert und werteorientiert, daher liebt sie die 5-Elemtente Ernährung. Sie ist eine typische Perfektionistin: Mama, Hausfrau, Business- und Ehefrau … da vergisst sie dann schon mal das regelmäßige Essen und Trinken. Auch wichtige Ruhe- und Erholungspausen bleiben dann aus, was sie in ihrer ohnehin zarte Konstitution schwächt… es besteht die Gefahr, dass die hektisch, fahrig und freudlos wird.

Am Ende der Reihe sitzt Detlef. Er ist ein ruhiger, blasser Typ und liebt es in seine Gedankenwelt abzutauchen. Detlef hat ein zartes Verdauungssystem und fühlt sich nach dem Essen oft schwer, daher bevorzugt er lieber kleine Portionen. Obwohl er schnell friert isst er gerne Nahrungsmittel, die ihn noch mehr auskühlen (Müsli und O-Saft am Morgen, Obst und Salate, Joghurt und Quark). Detlef bräuchte eine wärmende Ernährung, die ihn „heiß“ macht 😉 

5-Elemente-Ernährung

In der Realität entspricht natürlich niemand zu 100 % diesen Typisierungen.

Es sind lediglich Modelle, die uns helfen können mehr über uns selbst zu erfahren. Jeder kann so sich so besser kennen- und verstehen lernen und so lernen gut für sich selber zu sorgen. 

Im Bezug auf die „richtige“ Ernährung geht es darum, typische Besonderheiten (die „Chinesen“ sprechen von Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit und Kälte) zu erkennen und die Ernährung dann ganz individuell auf die Menschen anzupassen. Auch das äußere Klima spielt eine wichtige Rolle, und daher wird den Jahreszeiten entsprechend gekocht.

Ist jemandem jedoch ständig kalt oder stehst jemand ständig unter „Dampf“, dann wird dieses (innere Klima) bei der 5-Elemente-Ernährung primär berücksichtigt. 

Jeder Mensch ist einzigartig und daher ist es eine interessante Herausforderung die „richtige`` Ernährung zu finden.

Eine  5-Elemente-Ernährungsberatung kann dabei hervorragend unterstützen. Man kann sich aber zunächst auch wunderbar an der Basis-Ernährung orientieren.

4. Wie sieht die Basis der 5-Elemente-Ernährung aus?

Die Basis-Ernärung nach den 5 Elementen besteht aus überwiegend 

– gekochtem Getreide

– kurz- und/oder langgekochtes Gemüse und 

– hochwertigem Eiweiß

Suppen, Salate, Algen, Obst und Pickels (= „sauer“ eingelegtes Gemüse) sowie gesunde Süßspeisen (!) ergänzen die Mahlzeiten. 

5-Elemente-Teller
Spiegelgesetzt
ACHTUNG:
In der traditionellen chinesischen Medizin geht man davon aus, dass jedes Lebensmittel eine bestimmte Wirkung im Körper des Menschen erzeugt.

Das Wissen um die thermische Wirkung von Lebensmitteln ist im Alltag sehr hilfreich und geht weit über unser typisches Raster von „gut“ und „schlecht“ hinaus. Ergänzt um das Wissen über die individuelle Konstitution des Menschen findet so jeder für sich einen wundervollen Ernährungsweg, der langfristig Spaß und Freude machen kann. 

Die Wirkung der Lebensmittel ist in „heiß“, „warm“ (= beides Yang),  „neutral“ sowie „erfrischend“ und „kalt“ ( = beides Yin) eingeordnet. 

Darüber hinaus hat auch die Kochtechnik einen großen Einfluss auf die Wirkung in unserem Körper: Langes Kochen, Backen, Braten und Frittieren erhöhen den Wärmecharakter unser Mahlzeiten… aber das führt jetzt vielleicht schon etwas zu weit.

Ziel der 5-Elemente-(Basis)-Ernährung ist es, ein harmonisches Gleichgewicht zwischen dem berühmten Yin und Yang herzustellen.
Yin_undYang_Ganzheitlich

Stark wärmende und heiß wirkende Nahrungsmittel wie z.B. Fleisch und sehr scharfe Gewürze sind in ihrer Wirkung sehr Yang. Milchprodukte und Zucker sind sehr Yin.  Beides sind Extreme die möglichst vermieden oder nur in Ausnahmen genossen werden.

Beispiel: 

Du kennst das vielleicht: Nach einem deftigen Steak, hast du anschließend ein starkes Verlangen nach etwas Süßem wie z.B. ein Eis oder andere zuckerhaltige Milchprodukte? Oder auch umgekehrt, d.h. nach einem Stück Torte kriegst du Lust auf etwas Deftiges?

Dein Körper ist extrem schlau und er weiß: Diese Extreme müssen ausgeglichen werden.

Das Ausgleichen dieser Extreme kostet ihm allerdings sehr viel Energie uns es ist eine enorme Belastung für unserer Verdauungssystem (= u.a. unser Darm).

Also Vorsichtig … Achtsamkeit ist gefragt!

Mit unserer Nahrung bauen wir unsere Substanz auf (= Yang) und scheiden Überflüssiges wieder aus  (= Yin): Das Gleichgewicht von Aufbau und Ausscheidung ist von zentraler Bedeutung, denn nur dann kann unsere Lebensenergie (= Qi) gut fließen. 

Daher wird z.B. sehr viel gekochtes Getreide empfohlen.

Gekochtes Getreide hat eine „harmonisierende Wirkung“ und stellt ein ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang her.

Unser geliebtes Brot, Pizza & Pasta sowie Fleisch z.B. haben dagegen nur eine „aufbauende“ Wirkung (= Yang). Essen wir zu viel davon und vernachlässigen wir die „ausscheidenden“ Aspekte ( = Yin), können wir unsere Nahrung nicht richtig verdauen. In der TCM spricht man von Verschlackung, wir hier im Westen kennen dieses Phänomen als Übersäuerung

Vielleicht war das nun ein bisschen viel Fachchinesisch?!

Wenn du Fragen hast, schreibe doch einfach einen Kommentar und ich antworte dir da.

5. Ist diese Ernährung vegan?

Das Konzept, an dem ich mich orientiere ist überwiegend vegan ausgerichtet. 

Möchte sich jemand z.B. aus ökologischen Gründen vegan ernähren gibt es Möglichkeiten, wie er sich langfristig gut vegan ernähren kann. Die Praxis zeigt allerdings, dass eine rein vegane Ernährung langfristig nicht jedem Menschen gut tut (siehe „“Detlef“).

Bei bestimmten Beschwerden und Krankheiten ist jedoch auf Fleisch zu verzichten, weil Fleisch „Hitze“ im Körper erzeugt. 

6. Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit und Kälte – was hat es damit denn auf sich?

Wind, Hitze, Feuchtigkeit, Trockenheit und Kälte sind die klimatische Zustände von Frühling, Sommer, Spätsommer, Herbst und Winter.  Auch in unserem Körper können wir diese beobachten und feststellen, dass sie uns aus dem Gleichgewicht bringen können. In der TCM spricht man dann von Disharmonien oder auch von „pathogenen Faktoren“. 

Unter den Jahreszeiten kann sich jeder etwas vorstellen. Dank des wundervollen Analogiesystems kann man so komplexe (körperliche) Zusammenhänge wunderbar in Form von Bildern aus der Natur nachvollziehen. Man bekommt so ein ganz anderes (Welt-) Verständnis und daher liebe ich die 5-Elemente.

7. Das berühmte Analogiesystem: Kannst du das bitte einmal kurz beschreiben?

Beamen wir uns mal ca. 2.000 Jahre zurück: 

Die Menschen waren mehr oder weniger hilflos der Natur ausgeliefert… ihre ureigenen Instinkte (wie das Riechen und das Fühlen) insbesondere im Bezug auf die Nahrung waren überlebenswichtig: Supermärkte, Ratgeber und andere moderne Lebenshilfen waren Fehlanzeige und so haben die Menschen begonnen die Natur und auch die Bewegung der Planeten zu beobachten. 

Ihre Beobachtungen und Erfahrungen haben sie festgehalten und in ein Analogiesystem einsortiert, was das Leben in all seinen Erscheinungsformen erfasst. So konnten sie wertvolle Zusammenhänge erkennen und wichtige Voraussagen treffen. 

Die Menschen konnten beobachten, dass unterschiedliche Dinge (energetisch) gleich schwingen.

Sich dies vorzustellen ist echt schwierig!

Man könnte sagen, es wurden Analogien (= Entsprechungen) hergestellt: Himmelsrichtungen, Klima, Tageszeit, Lebenszeit, Farben, Formen, (Sinnes)Organe, Gewebe, Körperflüssigkeiten, Krankheiten und Emotionen … alles wurde in die 5 Elemente Holz. Feuer, Erde, Metall und Wasser eingeordnet. 

Auch alle Nahrungsmittel und die Geschmacksrichtungen sind zugeordnet, so dass sie in einem ganzheitlichen Zusammenhang betrachtet werden können. 

Zudem gibt es in der chinesischen Weisheitslehre keine Trennung von Körper, Geist und Seele. Und so finden sich auch in jedem Element diese drei Aspekte wieder… 

… und das hat eine wirklich unvorstellbare Dimension!

8. Was hat es mit den 5 Geschmacksrichtungen auf sich?

Jedem Element ist auch jeweils ein Geschmack (sauer, bitter, süß, scharf und salzig) zugeordnet.

Das jeweilige Element kann so unterstützt und vor Diaharmonien bewahrt werden. Daher haben auch die Geschmäcker in der 5-Elemente-Ernährung eine große Bedeutung:

Der saure Geschmack sorgt dafür, dass unsere Leber (= das „Holz-Element“) nicht zu heiß läuft,

der bittere Geschmack unterstützt unser „Feuer-Element“,

der süße Geschmack sorgt im Element „Erde“ für Entspannung und Harmonie, das kennen wir besonders gut, oder?!

der scharfe Geschmack bewegt unser „Metall-Element“ und 

der salzige Geschmack im „Wasser-Element“ sorgt für die Auflösung von Stagnationen, so dass das Qi            (= unsere Lebensenergie) gut fließen kann… 

9. Warum wird so viel gekocht?

Das Kochen hat in der 5-Elemente-Ernährung eine sehr große Bedeutung, da es unsere Nahrung (feinstofflich) „verwandelt“ wird und uns so besser bekommt, d.h. wir können sie besser verdauen. Dadurch können wir uns wieder besser spüren und mehr uns auf achten.

Dies ist für uns eine sehr merkwürdige Vorstellung, oder?

Probiere es daher am Besten einfach mal für einen längeren Zeitraum aus!

Das Kochen hat zudem noch einen ganz anderen Vorteil:

Wir kaufen die Lebensmittel (bewusst) ein, waschen, schneiden und verarbeiten sie … dies stärk unser „Erd-Element“ und sorgt ebenfalls eine bessere Verdauung.

10. Gehen durch das Kochen nicht die wichtigen Vitamine verloren?

…das sagt unsere westliche Ernährungslehre, die chinesische Sichtweise ist einfach eine ganz andere.

11. Was sind die größten Unterschiede zwischen unser westlichen Ernährung und der 5-Elemente-Ernährung?

Die größten Unterschiede würde ich wie folgt zusammenfassen:

Lebensmittel vs. Mensch

In der westlichen Ernährungslehre steht das Lebensmittel im Mittelpunkt. Hat es genügend Nährstoffe (Vitamine, Spurenelemente usw.) gilt es als „gesund“. Gesund für alle. Die 5-Elemente-Ernährung ist eine sehr „individuelle Ernährung“ und berücksichtigt die Verdauungskraft (die Konstitution) des einzelnen Menschen. Hier gibt es keine Empfehlungen, die für alle gleichermaßen gelten.

Wir können uns noch so „gesund“ ernähren, wenn die Nahrung nicht richtig verdaut werden kann, nährt sie uns nicht genügend.

Kochen vs. Rohkost

In der 5-Elemente-Ernährung wird sehr viel gekocht, wobei die westliche Ernährungslehre viel rohes Obst und Gemüse empfiehlt. Der grüne Smoothie gilt hier als sehr gesund. In der 5-Elemente-Ernährung wird er nur sehr selten empfohlen, da er eine extrem kühlende Wirkung im Körper erzeugt und daher von vielen Menschen nicht richtig verdaut werden kann.

Nährstoffe vs. Farbe, Geschmack und thermische Wirkung

Das Lebensmittel werden in der westlichen Ernährungslehre „nur“ anhand der Nähstoffe betrachtet, die thermische Wirkung, so wie Farbe und Geschmack werden nicht berücksichtig. Gerade diese Eigenschaften vermitteln jedoch ein tieferes und ganzheitliches Verständnis.

12. Was ist der 3-fache-Erwärmer?

Der 3-fache-Erwärmer ist in der TCM ein ein wichtiges (Erklärungs)Modell für unsere Verdauung.

Der 3fache Erwärmer

Im unteren Erwärmer flackert unser Nierenfeuer:

Nach der traditionellen chinesischen Vorstellung kommt jeder Mensch mit einer „vorgeburtlichen Energie“ auf die Welt. Dies ist die Basis für unser Leben und macht unserer Konstitution aus. Damit dieser Vorrat nicht zu schnell verbraucht wird, sollten wir diesen Speicher täglich mit unserer „nachgeburtlichen Energie“ (= unserer Ernährung, Atmung und Bewegung) auffüllen. Konkret bedeutet dies: Wir sollten diese Region insbesondere vor Kälte schützen und das „Nierenfeuer“ immer schön brennen lassen, damit genügend Wärme in den mittleren Erwärmen geschickt wird.  Daher hat das warme Frühstück und insbesondere das Kochen eine so große Bedeutung. 

Im mittleren Erwärmer befindet sich unser Verdauungstrakt:

… wenn wir genügend „Nierenfeuer“ haben kann unsere Nahrung hier optimal verdaut werden. Funktioniert die Verdauung – wie inzwischen bei sehr vielen Menschen – nicht richtig, kann es zu unterschiedlichen Disharmonien sowohl im unteren, im mittleren oder auch im oberen Erwärmer führen (z.B. Verdauungsbeschwerden, Infekte, Allergien, Kopfschmerzen, Hautprobleme usw.). Dies ähnelt sehr unserer westlichen Sichtweise: Wieso dein Darm immer Schuld ist

Im oberen Erwärmer ist unsere Lunge beheimatet:

… hier verbindet sich die (feinstoffliche) Energie aus unserer Nahrung und unserer Atmung. Wenn alles gut „funktioniert“, wird alles gut verteilt und unser gesamter Körper gut versorgt. 

13. Die Verdauung hat einen ganz besonderen Stellenwert in der 5-Elemente-Ernährung. Warum?  

Das menschliche Verdauungssystem ist dem „Erd-Elelement“ zugeordnet und geht somit weit über die reine Verstoffwechselung unser Nahrung hinaus: All unsere täglichen Eindrücke und Erlebnisse müssen wir verdauen, dazu gehören auch unsere (unbewussten) Gedanken, Gefühle und Emotionen, Träume, Ziele und Visionen. 

In der heutigen Zeit wo alles immer schneller geht und wir uns zunehmend durch „Fastfood“, Convenience und Essen „to go“ von unserer Ernährung entfremden, wird die Verdauung zu einem kollektiven Problem.

Es gibt eine japanische Weisheit die sagt:

Mensch und Erde sind nicht zwei

Wenn man sich für die Philosophie der 5 Elemente öffnet, erkennt man einen klaren Zusammenhang, zwischen der Art wie wir unsere Erde bewirtschaften und dem Gesundheitszustand der Menschen… 

Durch die 5-Elemente-Ernährung kann man sich (wieder) besser wahrnehmen und verstehen lernen. Hier geht es nicht um moralische Abhandlung sondern eigens gelebte Erfahrungen.

14. Kann man mit der 5-Elemente-Ernährung abnehmen?

Wie gesagt, diese Ernährungsform ist keine Diät und es geht vielmehr darum (wieder) ein gutes Gespür für seinen Körper und seine Bedürfnisse zu bekommen. Das bedeutet in erster Linie die Ursache für das (Ungleich)Gewicht zu erkennen und eine leckere Ernährung zu finden die die individuellen Disharmonien ausgleicht…

… eine konsequente 5-Elemente-Ernährung entschlackt und reinigt den Körper, strafft das Bindegewebe und führt zu einem Wohlfühlgewicht.

Das Gleichgewicht zu finden, es zu halten und die Lebensform auch genießen zu können, dass ist das Ziel.

Dieser Prozess braucht seine ganz individuelle Zeit und führt zu einer neuen authentischen Körpererfahrung.

Zum Thema „Abnehmen mit den 5 Elementen“ habe ich ein Interview mit meiner Lehrerin geführt. Hier werden ganz gezielt weitere Fragen zum Thema beantwortet!

15. Hast du Appetit auf mehr bekommen?

… dann empfehle ich dir die folgenden Bücher*. Sie greifen die Theorie Rund um die 5 Elemente wunderbar auf und liefern leckere 5-Elemente-Rezepte.

* Bei den Links handelt es sich um Affiliatelinks/Werbelinks: Wenn du darüber einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert! 

Mit diesem Buch von meiner Lehrerin Sooni Kind und Sabine Spielberg bin ich in die 5-Elemente-Ernährung eingestiegen.

Der Theorieteil hat mich fasziniert und ist immer noch ein hilfreiches Nachschlagewerk für mich.

In diesem Buch erfährst du übrigens auch noch mehr über Rudi, Evi, Detlef  & Co. 🙂

Eine der Autorinnen habe ich im Rahmen meiner Ausbildungen kennengelernt.

Das Buch ist wunderschön gestaltet und vermittelt die 5-Elemente-Lehre sehr praxisnah und alltagstauglich.

Das Besondere: Das Buch enthält ein „5-Elemente-Workbook“ was dir spielerisch hilft, mehr über dich und deine Elemente herauszufinden.

Für die Familienküche empfehle ich das Buch von meiner Kollegin Anja Orywol:

  

Übrigens:

Anja Orywol war Teilnehmerin beim ersten deutschsprachigen TCM-Online-Kongress vom 2. – 7. Mai 2018.

Vom 04.-10. November findet der 2. Kongress statt.

Hier erfährst du mehr dazu und kannst dich kostenlos anmelden.

Auf Anja´s Blog findest du auch auch einen Gastartikel von mir.

Hast du weitere Fragen rund um die 5-Elemente-Ernährung?

Dann schreibe mir einen Kommentar und ich antworte dir sofort.

Auch deine Wünsche und Anregungen sind in den Kommentaren herzlich willkommen!

Schlagworte:
6 Kommentare
  • Anja
    Veröffentlicht am 15:25h, 26 April Antworten

    Sehr schön liebe Steffi. Umfassender geht’s nicht 😉

    • Steffi|blogyourhealth
      Veröffentlicht am 20:31h, 26 April Antworten

      Dankeschön!!! …leider ist es mir total untergegangen, darauf hinzuweisen, dass ich dir die wunderbaren Bilder zu verdanken habe. Werde das noch irgendwie in den Artikel einbauen! Ganz liebe Grüße Steffi

  • Laura
    Veröffentlicht am 14:46h, 01 Mai Antworten

    Liebe Steffi,
    Das hört sich alles total super und interessant an, aber auch ein wenig kompliziert. Ich würde gerne meinen Typ bestimmen lassen ( irgendetwas zwischen Trudi und Eve). An wen kann ich mich da wenden?

    • Steffi|blogyourhealth
      Veröffentlicht am 20:19h, 01 Mai Antworten

      Hallo Laura,

      schön, dass dir der Artikel gefallen und dich neugierig gemacht hat. Gerne kann ich dich individuell beraten und ein sogenanntes „5-Elemente-Profil“ erstellen. Ziel dabei ist es zu schauen, wie sich die einzelnen Elemente in dir zeigen… wie gesagt: Niemand entspricht zu 100 % diesen Typisierungen. Wenn du Interesse hast, schreibe mir einfach eine Nachricht.

      Wenn du selber aktiv werden und mehr erfahren möchtest, empfehle ich dir das Buch „Iss was du bist“, das integrierte Workbook hilft dir bei deiner persönlichen Entdeckungsreise um mehr über deine Elemente herauszufinden.

      … auf meinem Blog wird es aber auch weitere Artikel geben, die dir helfen mehr über die Elemente (in dir) herauszufinden. Konkrete Fragen werde ich immer in den Kommentaren beantworten 😉

      Viele Grüße Steffi

  • Sandra Möller
    Veröffentlicht am 16:21h, 14 Mai Antworten

    Hallo Steffi,

    sehr schön und vorallem sehr bildlich erklärt 😉
    Wer sich diesen Text gönnt, weiß dann wirklich bescheid 😉

    lg
    Sandra

    • Steffi|blogyourhealth
      Veröffentlicht am 21:19h, 14 Mai Antworten

      Hallo Sandra! Vielen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass du dir den Text gegönnt hast;-) …
      Mit den 5-Elementen geht es hier in den nächsten Tagen noch weiter. Du darfst gespannt sein.
      Viele Grüße Steffi

Schreib einen Kommentar