Was ist ganzheitliche Gesundheit? | blogyourhealth
2602
post-template-default,single,single-post,postid-2602,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Was ist ganzheitliche Gesundheit?

Seit Juni 2016 darf ich mich „Fachberaterin für holistische Gesundheit“ nennen.

„Holistisch? Was ist das denn?“, fragen mich viele Menschen.

Holistisch = ganzheitlich

Aber was bedeutet denn nun „ganzheitliche Gesundheit“?

Ganzheitliche Gesundheit!?

Das ist mein Ding, das macht mir Freude und davon will ich MEHR.

Da liegt mein Fokus!

Das ist mein berufliches und privates Ziel. Und da spüre ich (m)eine Vision.

Da du ein Teil dieser Vision bist, ist es Zeit für eine Definition. Wir müssen beide wissen was gemeint ist, wenn ich von „ganzheitlich“ spreche.

Ich wertschätze und respektiere diesen Ansatz sehr und ich wünsche mir, dass du es auch tust. Daher ist es erstmal wichtig zu wissen, was es NICHT ist:

ganzheitliche Gesundheit

– Ganzheitliche Gesundheit ist kein Ziel das du erreichen und auf einer Liste abhaken kannst.

– Ganzheitliche Gesundheit bedeutet nicht Symptome schnell „weg zu machen“, sondern eine tieferes Verständnis zu entwickeln…. 

Was bedeutet ganzheitliche Gesundheit?

Es geht ums GANZE.

Um unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele.

…und das hat eine unvorstellbare(!) Dimension.

Es geht um uns als ganzen Menschen.

Um uns als Individuum und um uns als Teil von etwas Größerem.

… und das ist noch unvorstellbarer!

Es geht um unser Leben hier auf Erden. 

Um das Leben in einer Welt der Gegensätze (Polarität)

… und um unser Leben in einer Natur, in der es Spielregeln gibt.

Wer die Spielregeln eines Spiels beherrscht, tut sich leichter und nimmt mit mehr Freude daran teil. Ruediger Dahlke

Definition (erstmal) zu Ende!

Gerne möchte ich das GANZE noch etwas konkreter machen:

In meiner laufenden Ausbildung zur „TCM-Ernährungsberaterin“ darf ich lernen wie „die Chinesen“ (und damit meine ich vor allem die Tradition der alten chinesischen Medizin) sich die Welt erklären und das fasziniert mich! 

Es ist eine ganz andere Art zu Denken!

Und darauf muss man sich erst einmal einlassen (können).

Sich E I N L A S S E N  ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) überhaupt ein wichtiger Aspekt und macht uns in der Regel erstmal Angst. Schließlich streben wir hier (im Westen) nach „Selbstbestimmunng“ und alldem was damit zusammenhängt… kennst du, oder?

Der Unterschied zum westlichen Denken liegt darin, dass es nicht so kausal ist sondern es folgt bestimmten Analogien. Diese Analogien sind aus Naturbeobachtungen (über viele Jahrtausende) entstanden.

Die NATUR zu beobachten und im Einklang mit ihr zu leben war in der frühen Evolution überlebenswichtig!

Schließlich ging es vor vielen vielen tausend Jahren einzig und allein darum – Tag für Tag – das Überleben zu sichern. Die Menschen waren darauf angewiesen die (Natur)Ereignisse irgendwie zu verstehen um daraus Erkenntnisse zu gewinnen.

Denn als noch (Wetter)Götter, Geister und Dämonen am Werk waren und man diesen quasi „nackt“ ausgeliefert war, blieb unseren Ur-Ur-Ur-Ur-Vorfahren wohl gar nichts anderes übrig als sich E I N Z U L A S S E N…

Ganzheitliche Gesundheit

…“die Chinesen“ begannen vor über 2000 Jahren – neben der Natur – auch die Bewegungen der Planeten zu beobachten. Aufgrund dieser Aufzeichnungen konnten sie Naturereignisse sowie Schicksale einzelner Menschen voraussagen.

Es ist ein Analogiesystem entstanden, welches das Leben in all seinen Erscheinungsformen erfasst!

Genial, oder?!

Jahreszeiten, Himmelsrichtungen, Klima, Tageszeit, Lebenszeit, Farben und Formen, (Sinnes)Organe, Gewebe, Körperflüssigkeiten, Krankheiten und Emotionen(!) …

…alles ist eingeordnet.

Ich finde das faszinierend!

Mich hat das tief beeindruckt und motiviert die „Spielregeln des Lebens“ zu lernen.

Ich lade dich ein, gemeinsam mit mir zu lernen und daher gibt es diesen Blog. Das ist mein kleiner Beitrag zu einer „ganzheitlich gesünderen Welt“!

Einer Welt in der sich Menschen im Spiegel ihrer Umwelt erkennen und selbst (kennen)lernen.

Um einen noch besseren und tieferen Einblick in das GANZE zu bekommen, habe ich weitere 3 wichtige Punkte für dich zusammengefasst:

Spiegelgesetzt
ACHTUNG:
Du kannst das nicht mal eben verstehen –
aber du kannst dich darauf EINLASSEN.

1. Das große Ganze

Tao ist das chinesische Wort für Weg.

Taoismus bedeutet die Lehre des Wegs.

„Es ist eine der ältesten Lehren, eine chinesische Philosophie und Religion – oder vielleicht auch keins von beiden: eben nur ein Weg – der „östliche Weg“.

Das TAO symbolisiert das große GANZE, die große EINHEIT….

…es es der Ursprung der Welt.

Dies ist ein Zustand in dem alles miteinander verbunden ist und den man weder mit Worten noch mit unserem Verstand erfassen kann. „Die alten Chinesen“ haben diesem „allumfassenden Wunder“ das Wort „Qi“ (wir sprechen es „Tschi“) gegeben.

Alles ist Qi = Alles ist Energie

Qi ist grobstofflich und feinstofflich und ist wohl mit dem vergleichbar, was heute anerkannte Naturwissenschaftler mit der sogenannten Quantenphysik bestätigen.

Das Qi hat eine zentrale Bedeutung, denn es ist – wie alles Leben – niemals statisch…

… es geht immer hin und her.

Es ist das Zusammenspiel von Yin und Yang.

2. Yin und Yang

Sobald Leben entsteht, wird das Qi (= die Einheit)  in Yin und Yang getrennt.

Leben = Polarität

D.h. die Einheit trennt sich in ZWEIHEIT:

Yin & Yang

weiblich & männlich (hat nichts mit dem Geschlecht zu tun!)

Dieses Zusammenspiel bestimmt ALLES im Leben:

Yin_undYang_Ganzheitlich

Tag & Nacht,

heiß & kalt,

hell & dunkel,

innen & außen,

Anspannung & Entspannung,

sauer & basisch,

usw…

Nur die Gegensätze lehren einen die Welt kennen: Wer nicht ums Dunkel weiß, kann das Licht nicht erkennen. Aus Japan

Alle Kulturen haben dieses Zusammenspiel inzwischen verstanden.

Besteht eine Ausgewogenheit von Yin und Yang in unserem Körper, kann das Qi gut fließen und wir fühlen uns fit, gesund und sexy.

Krank sein oder sich schwach zu fühlen war in der alten chinesischen Tradition keine Schande…

…vielmehr haben sie durch ihre Beobachtung und das Aufschreiben ihrer ganzen Erkenntnisse erkannt, dass „Körper und Seele“ (= Soma und Psyche) eine Einheit bilden und haben dies in ihr Analogiesystem, einfließen lassen.

Heute ist das Wort „Psychosomatik“ allgemein bekannt und uns ist bewusst geworden, dass unsere Gedanken, unsere Gefühle, unsere Emotionen (also unsere „Innenwelt“) einen ebenso großen Einfluss auf unseren Körper (unsere „Außenwelt“) haben wie z.B. unsere Ernährung.

Yin und Yang ist somit von großer Bedeutung wenn es um ganzheitliche Gesundheit geht.

3. Die 5-Elemente … und die Ernährung

Die Welt ist nicht nur schwarz und weiß.

Nicht nur Yin und Yang.

Das wäre zu einfach und viel zu kurzsichtig um „die Welt der 10.000 Dinge“ zu erfassen. Daher wurde weiter differenziert und eine Einteilung in 5 Elemente (sogenannte Wandlungsphasen) vorgenommen:

Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.

Sie verbindet eine Art Kreislauf miteinander. Jedes Element wird von einem anderen genährt und ernährt gleichzeitig ein weiteres. Zudem kontrollieren sich die Elemente gegenseitig.

Stehen alle Elemente in einem ausgeglichenem Verhältnis zueinander herrscht vollkommene Harmomie (= Gesundheit) …

… dominiert ein Element, droht dadurch ein Ungleichgewicht (= Krankheit) –  ein anderes Element reguliert dies (im besten Fall) wieder, so dass ein harmonisches Gleichgewicht zwischen den 5 Elementen vorhanden ist.

In der westlichen Welt ist übrigens eine Einteilung in 4 Elemente vorgenommen worden:

2 weibliche (= Yin) Elemente: Erde und Wasser

2 männliche (= Yang) Elemente: Feuer und Luft

Diese Elemente wurden in jeweils weitere drei Stufen unterteilt, was dann den berühmten „12 Lebensprinzipien“ entspricht. 

Aber nun erstmal zurück zu den Chinesen und den 5 Elementen:

Hast du schon mal etwas von der 5-Elemente-Ernährung gehört?

Dies ist kein (neuer) Ernährungstrend und auch keine Diät.

Dies ist eine Ernährungsform, die dem Menschen ganzheitlich – im Sinne der 5 Wandlungsphasen – gerecht wird.

Wenn wir uns selbst gut kennen und verstehen (lernen) finden wir unser Gleichgewicht sowohl auf der Waage wie auch im täglichen Leben und wir (er)nähren uns ohne schlechtes Gewissen.

Sich für den ganzheitlichen Ansatz zu öffnen und sich E I N Z U L A S S E N um ein tieferes Verständnis zu erlangen, das ist das Ziel.

Upps, nein: Das ist der Weg!

Das wollte uns wohl schon Konfuzius sagen:

Der Weg ist das Ziel

Mich hat dieser Ansatz so sehr fasziniert, dass ich meine Ernährungsberatungen und meinen Blog nun weiter darauf aufbauen werde.

Ich möchte dich mitnehmen auf (d)einen Weg in ein ganzheitlich gesundes Leben!

Und dafür werde ich auf meinem Blog das „alte Wissen“ gepaart mit meinen persönlichen Erfahrungen und neuesten wissenschaftliche Erkenntnisse für Dich zusammentragen!

Damit wir beide Spaß und Freude auf diesem Weg haben, gib mir doch bitte Feedback.

Hinterlasse mir Anregungen und Fragen oder berichte einfach von deinen Erfahrungen.

Lass uns gemeinsam ganzheitlich gesund leben!

10 Kommentare
  • Birgit Wiens
    veröffentlicht am 00:25h, 16 September Antworten

    Liebe Steffi,
    besser hättest du die Lehre von Ruediger und die TCM nicht erklären können. Hoffen wir, dass wir gemeinsam am Feld der ansteckenden Gesundheit durch unsere Arbeit teilhaben und ein großes Resonanzfeld aufbauen. Mein zukünftiges Seminarangebot zu den 12 Urprinzipien( 4 Elemente), die Atemsitzungen mit dem verbundenen Atem und die „Ernährungslehre“ durch dich( 5 Elemente) schafft ein neues Bewusstsein mit der Folge ganzheitlicher Gesundheit.

    Lasst uns gemeinsam gesund leben!

    Alles Liebe
    Birgit

  • Verena Krais
    veröffentlicht am 12:01h, 16 September Antworten

    Liebe Steffi
    schön zu lesen, dass du über Rüdiger Dahlke und die TCM schreibst… Jetzt fliesst immer mehr zusammen in einem grossen Topf, deine Beratungen werden umfassender und du kannst dich noch mehr auf das individuelle Bedürfnis deines Kunden einstellen – TOLL :-). Ich freue mich über weitere Beiträge
    Herzliche Grüsse
    Verena

  • Esther
    veröffentlicht am 13:43h, 16 September Antworten

    Soooo spannend diese Themen! 🙏🙌🏻

  • Steffi|blogyourhealth
    veröffentlicht am 19:12h, 16 September Antworten

    Hallo Ihr Lieben! Ich komme gerade vom TCM-Seminar und lese Eure Kommentare… herzlichen Dank dafür! Ich freue mich so sehr, dass ich Euch auf meinem Weg kennengelernt habe ….es ist ein großes Geschenk, dass uns dieses Wissen heute zugänglich gemacht wird und wir es in unseren Alltag einbauen können. Dafür bin ich sehr sehr dankbar … Herzliche Grüße aus Köln Steffi und ein schönes Restwochenende euch! Bis ganz bald!

  • Sandra
    veröffentlicht am 12:58h, 17 September Antworten

    Sehr informativ und interessant

    • Steffi|blogyourhealth
      veröffentlicht am 20:51h, 17 September Antworten

      Hallo Sandra, schön von dir hier zu lesen und vielen Dank dir…liebe Grüße aus Scharmede!

  • Barbara J. Schoenfeld@web.de
    veröffentlicht am 16:02h, 18 September Antworten

    Liebe Steffi,
    find ich ganz toll, dass du „so etwas“ auch machst. Es ist richtig, das ganzheitliche Denken braucht Verständnis und ein Sich-drauf-Einlassen. Und dann verstehen wir, dass wir mehr sind als nur unser Körper. Dass da noch eine Seele und ein Geist ist, die beachtet werden wollen.
    Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren damit und lasse das auch in meine Beratungen einfließen. Deshalb freue ich mich auch sehr, dass immer mehr Menschen offen dafür sind. Denn wir können nur wirklich gesund sein, wenn wir ganzheitlich leben. Dann machen körperliche Symptome auch Sinn, denn sie machen uns darauf aufmerksam, dass etwas nicht stimmt.
    Gerade die TCM hilft uns auch dabei, das Ganze besser zu verstehen.
    Herzliche Grüße und alles Gute
    Barbara

    • Steffi|blogyourhealth
      veröffentlicht am 16:36h, 18 September Antworten

      Dankeschön, liebe Barbara! …und das wundervoll(st)e an dem „ganzheitliche Weg“ sind die Menschen denen man begegnet. Dazu gibt es als nächstes einen mega Beitrag…Schön, dass du da bist 😉 Herzliche Grüße Steffi

  • Uta
    veröffentlicht am 09:45h, 27 September Antworten

    Liebe Steffi,

    dein Beitrag ist wirklich interessant und toll geschrieben! Besser kann man die Philosophie der TCM im Sinne der ganzheitlichen Gesundheit nicht beschreiben.
    Dein Blog ist eine echte Bereicherung für mich.

    Bis ganz bald in Köln 😉

    Liebe Grüße aus dem schönen Oeding,
    Uta

    • Steffi|blogyourhealth
      veröffentlicht am 10:52h, 27 September Antworten

      Hallo Uta, vielen lieben Dank für dein Feedback…ich habe mich gerade sehr gefreut von dir zu lesen! Und ich freue mich weiter auf die „5-Elemente-Ernährung“, da stehe ich ja noch am ganz am Anfang 😉 Da kann ich noch soooo viel von Dir und den anderen lernen … dann können wir uns wunderbar miteinander verbinden und im Feld „ansteckender Gesundheit“ mitwirken. Viele Grüße und bis ganz bald! Steffi

Schreibe einen Kommentar